Was wäre wenn...?

Hallo ihr Lieben,

 

was wäre wenn... wenn alles nur ein Traum wäre?

Das HIER und JETZT, dass, was wir unser Leben nennen, unsere Realität...

 

Warum ich mir diese Frage überhaupt stelle sind zwei Träume, die ich in den letzten Nächten hatte und die mich seit dem nicht mehr loslassen. Ich merke das immer daran, dass wenn ich jemandem davon erzähle, so wie gestern einer lieben Freundin und ehemaligen Kollegin, dass ich eine Ganzkörpergänsehaut bekomme. Vielleicht ist euch das auch schon mal passiert?

 

Bei mir ist das immer dann so, wenn Gott eine Botschaft schickt... Fragt mich nicht, woher ich das weiß... ich fühle es. Und jeder kann ja glauben was er möchte.

 

Nun ja, zurück zu Eigentlichen... Achtung jetzt erzähl ich die Träume...könnte etwas länger werden, sorry...wen es nicht interessiert, dann einfach beim FETTGEDRUCKTEN unten weiter lesen.

 

Ich träumte also den ersten Traum und das Verrückte an der Sache war, dass ich vollständig wach war...total abgefahren sag ich euch... ein sogenannter luzider Traum. 

Ich bewegte mich also, als es mir klar wurde, dass ich wach war im Traum, völlig normal.

 

Ich stand vor einem großen Gebäude, was mein Interesse weckte und so ging ich hinein. Ich spürte an den Handflächen die Kälte und die Glätte der Schwingtüren...total krass. Ich ging einige Stufen runter in ein großes Foyer, von dem viele einzelne Gänge und Türen abgingen. Alles war recht dunkel und drückend und weil ich nun mal ein großer Schisser bin (wer mich kennt...ich kann wegen meiner blühenden Phantasie nicht mal Softgruselfilme gucken, ohne mir Tage danach noch überall Licht anzumachen um des nachts zur Toilette zu kommen...hahaha)... war mir das ganze Szenario nicht geheuer und mein Bauchgefühl sagte eindeutig...RAUS HIER.

So drehte ich mich um und wollte gerade wieder Richtung Tür, da hielt mich so ein Typ am Arm fest. Ich wollte schon ganz Antje-like in Panik geraten, da fiel mir ein...Moment mal...ich TRÄUME, ich kann ja jetzt ALLES tun... und ich stellte mir vor, wie grünes Licht aus meinen Augen kommt und ihn aufhält...es war so crazy... ich hatte den Gedanken noch nicht zu Ende da leuchtete er auch schon vor mir grün auf  und ich sah die grünen Lichtstrahlen aus meinen Augen, die ihn einfroren... er ließ mich los und ich konnte mich wieder frei bewegen...voll cool... ging die Treppen wieder hoch und raus aus den Schwingtüren (ich spürte wieder völlig real die Beschaffenheit dieser).

 

Da stand ich nun vor dem Gebäude und links davon war alles in ein gleißendes Licht getaucht, so als wenn die Sonne auf den Schnee scheint... und ich dachte so für mich, dass fühlt sich viel besser an, da gehe ich jetzt hin und das tat ich auch... 

Tja und ich würde euch wirklich gern berichten was da war, ABER Luc hat mich geweckt...na eigentlich nicht, da ich ja nun nicht wirklich geschlafen habe, aber er holte mich zurück... Grrrr... naja, war offensichtlich noch nicht dran. ;-)

 

Der zweite Traum war von einer Eule, die zu mir geflogen kam, ganz nah. Zuerst hatte ich Angst, aber dann sagte ich mir, dass mir doch nichts passieren kann und sie fing tatsächlich an mir aus der Hand zu fressen und zu schmusen.so ein majestätisches Tier, wirklich... Dann kam ein Kind und schlug nach ihr, weil es Angst hatte. Ich war ganz erschrocken und im ersten Moment richtig sauer und wollte schon schimpfen, da fiel mir meine eigene anfängliche Angst ein und ich sprach beruhigend auf das Kind ein und siehe da, auch das Kind verlor die Angst und die Eule schmuste auch mit ihr...

Dieser Traum war so ein Geschenk... 

 

Beide Träume in Summe bringen mich dahin, mich zu fragen, was wäre wenn auch das HIER alles nur eine Ebene der Wahrnehmung ist?

Was, würde ich anders machen? Ich würde viel mehr Vertrauen haben in meine Fähigkeiten. Ich würde viel weniger Angst haben, vor allem... Ich würde viel intensiver LEBEN und die Geschenke des Lebens annehmen... das Vertrauen einer Eule zum Beispiel. 

 

Ich glaube die Eule aus meinem zweiten Traum hat wirklich meine Angst auf ihren großen Schwingen mit davon getragen, denn ich bin seit dem wirklich mutiger... und mache Sachen, die ich mir sonst nie getraut hätte aus Angst vor negativen Reaktionen oder schlichtweg aus der Angst heraus, dass ich es nicht fähig bin zu tun...

Es ist wirklich ein geiles( sorry für die Wortwahl, aber so ist es nun mal ) Gefühl von FREIHEIT, was meine Seele so sehr vermisst hat. :-D

 

Pures Seelenfutter... versucht es nur auch einmal, es vielleicht mit in den Alltag zu tragen... das Leben wird plötzlich viel intensiver. ;-)

 

In diesem Sinne... das Leben will gelebt werden...

 

Euch allen noch ein schönes Wochenende und eine gute Zeit...

 

eure Antje